Corona: Fragen und Antworten

Camping in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie stellt eine Ausnahmesituation da, die insbesondere die Campingbranche vor große Herausforderungen stellt und viele Fragen mit sich bringt.

Für detaillierte Informationen haben wir Ihnen eine zusätzliche Übersicht der Regelungen zum Campingbetrieb erstellt, welche den Wortlaut der einzelnen Rechtsakte der Bundesländer wiedergibt. Sollten Sie eine unserer Übersichten speichern und weiterleiten wollen, so achten Sie bitte immer auf das Datum der Grafik. Angesichts der dynamischen Situation wird die Übersicht ständig aktualisiert. Außerdem weisen wir darauf hin, dass es neben den Ländervorgaben ebenfalls differenzierte Bestimmungen auf Landkreis- oder auf Kommunalebene geben kann. Bitte wenden Sie sich vor jedem geplanten Urlaubsaufenthalt direkt an den Campingplatzbetreiber, um sich über die geltenden Auflagen zu informieren und entsprechend darauf vorzubereiten. Vielen Dank. 

Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD) möchte sowohl Campinggäste als auch Campingplatzbetreiber permanent über Neuigkeiten im Campingtourismus informieren. Mit der oben veröffentlichten Übersicht Sie den IST-Zustand sowie die teils schrittweise vollzogenen Lockerungen für die jeweiligen Bundesländer einsehen. Der BVCD steht permanent im intensiven Kontakt zur Politik und setzt sich dafür ein, Camping stufenweise in allen Bundesländern, unter Einhaltung der notwendigen Auflagen, wieder zu ermöglichen. Unsere politischen Forderungen sowie die einzelnen Verordnungen der Bundesländer können hier eingesehen werden. 

Ebenfalls haben wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Fragen seitens der Campinggäste zur aktuellen Situation zusammengestellt. Durch die außergewöhnlichen Umstände kann der Dachverband die Fragen jedoch nur unter Vorbehalt beantworten. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Gewähr übernommen. Prüfen Sie auch hier bitte regelmäßig den Stand (siehe Datum) der Informationen, auf die Sie sich berufen, bevor Sie diese an Dritte weitergeben.

Vielen Dank. Bleiben Sie (geduldig und) gesund.

Der BVCD

Kann ich meinen geplanten Campingurlaub kostenfrei stornieren?

Seit dem 16. März 2020 heißt es, dass Übernachtungsangebote nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden sollen, weshalb viele Gäste ihren Campingurlaub nicht wie geplant antreten können. Das Robert-Koch-Institut hat dazu einen hohe Gefährdungslage für Deutschland ausgesprochen. Rein rechtlich gesehen rechtfertigt dies jedoch keine kostenfreie Stornierung eines gebuchten Campingurlaubs.

Der BVCD steht derzeit im engen Kontakt mit der Politik, um eine Gutscheinlösung im Campingtourismus durchzusetzen. Die Regelung soll Campingbetreibern die Möglichkeit geben, den Gästen bei pandemiebedingten Absagen von vor dem 8. März 2020 gebuchten Aufenthalten einen Gutschein auszuhändigen. Der Gutschein soll bis 31. Dezember 2021 gültig sein. Wird der Gutschein bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingelöst, ist der Wert zu erstatten. Über Neuigkeiten zur Gutscheinlösung informiert der BVCD rechtzeitig.

Kann ich meinen Urlaub kostenfrei auf ein anderes Datum verschieben?

Ja, das ist möglich. Anstatt den geplanten Urlaub zu stornieren, kann in Absprache mit der Campinganlage eine Umbuchung auf einen späteren Zeitraum erfolgen. Auf diese Weise müssen Sie Ihre Reise nicht absagen, sondern können Ihren Urlaub zu einem anderen Zeitpunkt wahrnehmen. Gleichzeitig unterstützen Sie mit dieser Entscheidung die Campinganlagen maßgeblich. Kontaktieren Sie Ihren Campingplatz bezüglich einer Reiseverschiebung – die Campinganlagen begrüßen dies.

Kann ich als Dauercamper auf dem Campingplatz übernachten?

Derzeit herrschen bundesweit keine einheitlichen Regelungen im Bereich des Dauercampings. Letztendlich gelten in jedem Bundesland die entsprechenden Auflagen, die in den einzelnen Rechtsakten veröffentlicht sind. Die einzelnen Verordnungen der Bundesländer haben wir Ihnen hier zusammentragen - diese werden ständig aktualisiert. Neben den aktuellen Verordnungen verweisen wir zu Ihrer Information ebenfalls auf unserer Übersichtstabelle am Anfang dieser Seite. Bitte beachten Sie das Datum der Tabelle (Stand), wenn Sie sich auf Informationen berufen. Wir sind jedoch bemüht, diese tagtäglich zu aktualisieren.

Welche Auflagen gelten auf meinem Campingplatz für Dauercamping / touristisches Camping?

Jedes Bundesland legt in seinen Rechtsakten bestimmte Auflagen fest, unter denen Camping in der aktuellen Situation gestattet ist. Beispiele hierfür sind geschlossene Sanitäranlagen oder eine zulässige Auslastung von nur 50 Prozent auf den Anlagen. Die einzelnen Verordnungen der Bundesländer können hier eingesehen werden. Sollten Sie in den Rechtsakten keine Information zu den für Sie geltenden Auflagen erhalten, so bitten wir Sie, sich bei den örtlichen Behörden über die derzeit geltenden Bestimmungen zu informieren.

Kann ich einen Teil der Pacht / Miete zurückfordern, wenn ich meinen Dauerstellplatz nicht nutzen kann?

Für diesen Fall liegt keine einheitliche Regelung vor. Je nach Vertragsinhalten entscheidet jeder Betreiber eigenständig, wie mit der Erstattung der bereits gezahlten Pacht / Miete umgegangen wird. Grundsätzlich sind Campingplatzbetreiber jedoch nicht verpflichtet, die bereits gezahlte Pacht / Miete zu erstatten. Bitte prüfen Sie Ihre Vertragsbestandteile und kontaktieren Sie Ihren Campingplatzbetreiber, falls Ihr Vertrag Klauseln enthält, die auf eine eventuelle Erstattung hinweisen.

Wann ist touristisches Camping bundesweit wieder möglich?

Zu welchem Zeitpunkt Campingplätze bundesweit wieder öffnen dürfen, ist angesichts der dynamischen Situation leider noch nicht vorhersehbar. Welche Bundesländer das Campen zu touristischen Zwecken bereits wieder aufgenommen haben, können Sie unserer Übersichtstabelle am Anfang dieser Seite entnehmen. Der BVCD steht im engen Kontakt mit der Öffentlichkeit und hat bereits konkrete Vorschläge erarbeitet, um den Campingtourismus Stück für Stück wieder möglich zu machen. Nach unserem Konzept fordern wir gegenüber der Politik eine Öffnung der Campingplätze zu touristischen Zwecken ab Juni 2020. Im Rahmen unserer Möglichkeiten geben wir unser Bestes und informieren Sie, sobald es Neuigkeiten gibt.