Corona: Fragen und Antworten

Camping in Corona-Zeiten

In der aktuell sehr dynamischen Situation ist der BVCD bestrebt, seine Mitglieder umgehend über Neuigkeiten bezüglich geltender Auflagen im Campingtourismus zu informieren.

UPDATE: 05. Januar 2021 - Lock-Down bis zum 31. Januar verlängert

  • Die bestehenden Einschränkungen werden bis Ende Januar verlängert und teilweise verschärft. Das hat die Bundesregierung in der Videoschaltkonferenz am 05. Januar beschlossen.
  • Das bedeutet weiterhin einen ausdrücklichen Verbot touristischer Übernachtungsangebote, welches auch Campingplätze betrifft. Die Bundesregierung fordert nach wie vor dazu auf, die Kontakte auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren. 

UPDATE: 02. Dezember 2020 - Lock-Down bis zum 10. Januar 2021 verlängert

  • Auch der Weihnachts- und Silvesterurlaub muss dieses Jahr leider ausfallen. Die Bundesregierung hat beschlossen, die im November beschlossenen Regelungen bis zum 10. Januar 2021 zu verlängern. Somit bleiben touristische Übernachtungsangebote ausdrücklich verboten, lediglich für notwendige Zwecke werden im Inland Übernachtungsangebote zur Verfügung gestellt.
  • Am 04. Januar soll die pandemische Situation erneut bewertet und ein weiteres Vorgehen besprochen werden.

UPDATE: 26. November 2020 - Teil Lock-Down bis zum 20. Dezember verlängert

  • Wintercamping im Jahr 2020? Leider nein – zumindest nicht bis zum 20. Dezember. Am 25. November haben Bund und Länder beschlossen, das Verbot touristischer Übernachtungsangebote in Deutschland noch bis vor Weihnachten zu verlängern. Konkret heißt es „Übernachtungsangebote im Inland werden weiter nur für notwendige und ausdrücklich nicht für touristische Zwecke zur Verfügung gestellt“. Der Beschluss kann hier eingesehen werden.

  • Wie steht es um den Weihnachts- und Silvesterurlaub? Für den Zeitraum wurden noch keine Regelungen getroffen. Es ist aber zu erwarten, dass es den derzeitigen Einschränkungen bleibt. In den Weihnachtsferien (die fast bundesweit bereits ab dem 19. Dezember beginnen) sollen möglichst wenig Menschen unterwegs sein, um das Infektionsrisiko zu verringern.

UPDATE: 3. November 2020 - Umsetzung der Regelungen in den Verordnungen der Bundesländer

  • Mit dem "Lock-Down-light" ab dem 2. November fordern Bund und Länder dazu auf, nicht notwendige Privatreisen und Besuche zu unterlassen. Bis Ende November sind Übernachtungen auf Campingplätze bundesweit nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht-touristische Zwecke gestattet. Die konkrete Umsetzung der Regelungen liegt bei den einzelnen Bundesländern.
  • Grundsätzlich sind touristische Übernachtungsangebote bundesweit untersagt. Ob und inwiefern Dauercamper Ihren Platz betreten oder auf diesem übernachten dürfen, ist jedoch länderabhängig und nur teilweise klar in den Länderverordnungen geregelt. Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen treffen Aussagen zum Dauercampinggeschäft - in diesen Bundesländern ist das Dauercampen unter bestimmten Voraussetzungen auch im November noch gestattet.

********************************************************************************************************************

Folgende Informations-Datenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie dem Kompetenzzentrum Tourismus liefert Campingplatzbetreibern und Campinggästen wichtige Infos zum aktuellen Stand der Regelungen im jeweiligen Bundesland.

Aufgrund der hohen Dynamik kann es zur Verzögerung der aktualisierten Darstellung kommen.